Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

IZP Ansicht mit Logo und Titel © Constantin Beyer

Weiteres

Login für Redakteure

Forschungskolloquien

HALLE LECTURES III

26.11.2019
Prof. Dr. Bertrand Binoche

IZEA, Bibliothek
Franckeplatz 1, Haus 54
Beantwortung der Frage: Was sind die ›Lumières‹ (und nicht die ›Aufklärung‹)?

Flyer zum Download
HalleLectures2019_Flyer.pdf (755,6 KB)  vom 29.05.2019

Interdisziplinäre 18. Jahrhundertforschung II
Wunder und Wunderbares.
Eine Diskurs- und Disziplinengeschichte

Die Vortragsreihe beleuchtet für das lange, fromme und zugleich aufklärerische 18. Jahrhundert Diskurse und Disziplinen des Wunders und des Wunderbaren. Was Theologen für ein Wunder gehalten haben mögen, ist z.B. von Psycho(patho)logen für das Zeichen einer Erkrankung des Hirns gehalten worden.
Von friedlicher Koexistenz bis zum erbitterten Widerstreit reicht die Spannbreite der Debatten. Im Fokus stehen Wanderbewegungen des Wunderbaren zwischen den Disziplinen im Streit darüber, wer nun das wirkliche Wunder zu fassen habe und wo das wirklich(e) Wunderbare beheimatet sei. Zwischen diesen Ansprüchen werden Wunder rationalisiert, transformiert, auch eliminiert, sie tragen zu neuen wissenschaftlichen Epistemen bei und generieren in Kunst und Literatur gelehrte Debatten und reichlich Anschaungsmaterial.

12. Juni 2019, 18.00 Uhr
Franckesche Stiftungen, Haus 24, Seminarraum
Prof. Dr. Laurenz Lütteken (CH-Zürich):
Erhabenheit und Enthüllung in der Musik: Fiat lux

26. Juni 2019, 18.00 Uhr
Franckesche Stiftungen, Haus 26, Englischer Saal
Prof. Dr. Joachim Jacob (Gießen): Wunder und Wunderbares in Halle.
Zu einem Schlüsselbegriff in Ästhetik, Poetik und Religion im frühen 18. Jahrhundert

Zum Seitenanfang