Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

IZP Ansicht mit Logo und Titel © Constantin Beyer

Weiteres

Login für Redakteure

Tagungen

CfP Deadline 30.11.2021

Pietismus in Württemberg in internationaler Perspektive (1650–1900) – Bestandsaufnahme eines interdisziplinären Forschungsfeldes

17. -19. November 2022

Stuttgart, Landeskirchliches Archiv

Interdisziplinäre Tagung

veranstaltet von Prof. Dr. Friedemann Stengel (Interdisziplinäres Zentrum für  Pietismusforschung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg), Prof. Dr.  Wolfgang Breul (Ev.-Theol. Fakultät der Johannes-Gutenberg-Universität  Mainz), Dr. Benedikt Brunner (Leibniz-Institut für Europäische  Geschichte Mainz), Dr. Norbert Haag (Verein für Württembergische  Kirchengeschichte).

Bewerbungen an:

Der Pietismus hat im Herzogtum und späteren Königreich Württemberg eine  seit dem 17. Jahrhundert durchgehende und ausgesprochene facettenreiche  Geschichte. Gleichwohl ist es um seine Erforschung in den letzten Jahren  eher still geworden. Die Ursachen für diesen Befund dürften unter  anderem in der – von Ausnahmen abgesehen – regionalen und biographischen  Verengung der Forschung liegen. Die Tagung möchte das Potenzial des  württembergischen Pietismus in seiner vielschichtigen und verzweigten  Geschichte thematisieren und dabei neue Impulse für eine  interdisziplinär erweiterte Forschung zum württembergischen Pietismus  geben. Das polyvalente Profil des württembergischen Pietismus soll dabei  im Blick auf seine Wirkungs- und Rezeptionsgeschichte über 1800 hinaus  und in einem internationalen Horizont betrachtet werden. Damit soll eine  Perspektive eingenommen werden, die über die eine primär regionale  Sichtweise dezidiert hinausreicht.

CfP auf H-Soz-Kult   

CfP zum Download
CfP_Pietismus in Württemberg 17.-19.11.2022.pdf (173,7 KB)  vom 24.09.2021


  • Zu vergangenen Tagungen vgl. das Archiv.

Zum Seitenanfang