Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

IZP Ansicht mit Logo und Titel © Constantin Beyer

Weiteres

Login für Redakteure

Frühjahrstagung des Interdisziplinären Zentrums für Pietismusforschung

"Halle und Herrnhut"

Frühjahrstagung des Interdisziplinären Zentrums für Pietismusforschung

16. - 18. März 2000

Aus Anlaß des 300. Geburtstags von Nikolaus Ludwig von Zinzendorf,    dem Begründer des Herrnhuter Pietismus, veranstaltet des Interdisziplinäre    Zentrum für Pietismusforschung in Halle eine Tagung, auf der die Beziehung    zwischen Halle und Herrnhut, den Hauptvertretern des hallischen und Herrnhuter    Pietismus sowie das Verhältnis beider Frömmigkeitsrichtungen nach    ihren theologischen, historischen, kultur- und gesellschaftswissenschaftlichen    Aspekten thematisiert werden soll.

Diese Verhältnisbestimmung ist für die Pietismusforschung    insofern von besonderem Interesse, als der junge Graf Zinzendorf zusammen mit    Gotthilf August Francke, dem Sohn des Anstaltsgründers August Hermann Francke,    die Schule besuchte und einige Zeit dem Einfluß hallisch-pietistischer    Lehrer unterlag. Zinzendorf verließ Halle sehr bald und gründete    einige Jahre später eine eigene pietistische Kolonie, die sich im Unterschied    zu dem auf eine Reform der ganzen Welt abzielenden, glaubenspraktisch ausgerichteten    hallischen Pietismus eher durch eine spekulative Theologie, Glaubensinnerlichkeit    und Jesusmystik auszeichnet. Obwohl die Ursprünge eng beieinanderliegen,    entwickelten sich beide protestantischen Glaubensströmungen also schnell    weit auseinander, so daß sich hallische und Herrnhuter Pietisten auf den    gemeinsamen Missionsfeldern im Baltikum und in Nordamerika als schärfste    Konkurrenten betrachteten.

Neben Zinzendorf gibt es eine Reihe weiterer "Konvertiten"    aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen, die über ihren Lebensweg    und ihre Glaubenskrise in literarischer Form berichten und das spannungsreiche    Verhältnis zwischen Halle und Herrnhut, das bisher noch nicht eingehend    untersucht wurde, zu erhellen helfen. Daneben gilt der wirtschaftlichen Struktur    beider Gründungen besondere Aufmerksamkeit, da durch den Vergleich neue    Anstöße für die historiographische Aufarbeitung des Wirtschafts-    und Verwaltungsarchivs der Franckeschen Stiftungen zu erwarten sind.

Es ist geplant, die Beiträge in    Form eines Tagungsbandes zu veröffentlichen, der in der Reihe "Hallesche    Forschungen" im Max Niemeyer Verlag Tübingen erscheinen soll.

Zum Seitenanfang